Sicherheit des Schienenverkehrs

Eine eventuelle terroristische Bedrohung gegen das Eisenbahnnetz in Belgien wird grundsätzlich auf nationaler Ebene bewältigt, und zwar durch Auslösung einer föderalen Phase und Einrichtung eines Krisenstabs.
NMBS/SNCB -(c)Belga

Bei Erhalt einer Analyse der Bedrohung (bzw. einer geänderten Bedrohungsstufe) des KOBA in Bezug auf das Bahnnetz (das gesamte Schienennetz, einen Teil davon, einen Bahnhof oder einen anderen Teil der Eisenbahninfrastruktur) kontaktiert das Krisenzentrum sofort das Security Operations Center (SOC) von Securail (das über die Sicherheit des Personals und der Kunden wacht und Teil der NGBE-Holdinggesellschaft ist).

Das SOC informiert dann die verschiedenen Dienste der NGBE-Gruppe über ein Kommunikationssystem und trifft die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen gemeinsam mit der Bahnpolizei.

Das Krisenzentrum geht die Eisenbahnsicherheit global an und richtet sich dabei nach den Grundsätzen in Sachen Notfallplanung und nationales Krisenmanagement bei einem Bahnunfall.